Starke Leistung mit einem Punkt belohnt

SCR verliert Spitzenspiel 6:5 nach Penaltyschießen in Deggendorf



Das heutige Auswärtsspiel des SCR führte die Weiß – Blauen zum aktuellen Tabellenführer nach Deggendorf zum Spitzenspiel des Oberligaspieltags. Wieder zurück im Team der Garmischer war Dennis Lobach vom Kooperationspartner aus München. Coach Schorsch Kink hatte somit eine weitere Alternative im weiterhin dünn besetzten Kader des SCR.
In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams zunächst ab, der SCR geriet zudem gleich zweimal in Unterzahl. In der zweiten Penaltykilling - Situation tauchte Curtis Leinweber frei vor Daniel Fiessinger auf und brachte den Puck zum 1:0 für Deggendorf unter. Die perfekte Antwort hatte dann Eetu Arkiomaa eineinhalb Minuten später parat. Der Finne schlenzte aus spitzen Winkel zum Ausgleich ein. Dieser Treffer war gleichzeitig der erste Pflichtspieltreffer für den Finnen im Riesserseer Trikot. Die Freude über den Ausgleich währte nicht lange, denn in der nächsten Unterzahlsituation agierten die Weiß - Blauen zu offensiv. Plötzlich tauchte Deggendorfs Seidl allein vor dem Riesserseer Tor auf und nutzte den freien Platz zum 2:1.
Einen perfekten Auftakt erwischten die Werdenfelser in den Mittelabschnitt, Arkiomaa erzielte in Überzahl den erneuten Ausgleich zum 2:2. In der Folge tat sich der SCR schwer, ein geordnetes Spiel aufzubauen und Deggendorf unter Druck zu setzen. Als die Garmischer in der 29. Minute erneut in Unterzahl waren, erzielte Christoph Gawlik den dritten Überzahltreffer der Deggendorfer zur erneuten 3:2 Führung. Die Gastgeber kontrollieren in der Folge das Geschehen und konnten kurz darauf auf 4:2 erhöhen. Torschütze war erneut Gawlik. Keine zwei Minuten später musste Daniel Fießinger erneut hinter sich greifen. Ex-DEL Spieler Thomas Greilinger packte einen Schlagschuss aus und hämmerte den Puck hinter dem SCR -Goalie zum 5:2 ins Tor. Exakt 37 Sekunden später war nun wieder der SCR am Zug. Uli Maurer überwand den DSC – Keeper zum 5:3. Für den Schlusspunkt dieses Drittels sorgte eine Meinungsverschiedenheit zwischen Ehliz und Schembri. Der junge SCR – Stürmer gewann den Faustkampf und wurde anschließend, genau wie Schembri, mit einer 2+2+10 Disziplinarstrafe zur vorzeitigen Drittelpause in die Kabine geschickt.
Zu Beginn des letzten Abschnittes musste Luca Allavena zwei Minuten auf die Strafbank. Während dieser Unterzahl beförderte Luca Zitterbart den Puck im Fallen aus dem Drittel zu Maurer und Lobach. Zabalotny im DSC – Tor konnte den Schuss vom jungen Förderlizensspieler nicht festhalten, sodass Uli Maurer den Rebound zum 5:4 Anschlusstreffer verwandelte. Es dauerte etwas bis die Garmischer die Oberhand über das Spiel bekamen. Doch als die letzten 10 Minuten des Spiels anbrachen, begann die starke Schlussoffensive des SCR. Angriff um Angriff starteten die Werdenfelser und hatten durch Wachter, zwei Mal Maurer, Lobach oder Quaas die besten Chancen auf den Ausgleich. Dieser fiel drei Minuten vor Ende des Spiels. Calder Brooks überlief drei DSC – Spieler, legte gekonnt auf Wachter zurück der den Puck zum 5:5 Ausgleich ins Tor schob. Da auch die weiteren SCR – Chancen im Anschluss keine Entscheidung brachte ging es in die Overtime. In einer unterhaltsamen Overtime, in der abermals der SCR, in Person von Wachter die beste Gelegenheit hatte den Zusatzpunkt zu sichern blieb es beim 5:5, sodass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Dort erzielte Curtis Leinweber, nach 14 Schützen den entscheidenden Penalty zur 6:5 Auswärtsniederlage des SCR der sich im Spitzenspiel sehr gut präsentierte.
Das nächste SCR – Heimspiel findet nächste Woche Sonntag, den 13.10.2019 um 18:00 Uhr gegen den Aufsteiger aus Füssen statt. Tickets für das Duell der Altmeister gibt’s wie gewohnt bei unserem Ticketpartner Eventim https://bit.ly/2InO7kw oder an der Abendkasse.

Schorsch Kink: "Gratulation an Deggendorf. Wir wussten was uns hier erwartet. Deggendorf hat extrem viel Power in der Offensive. Da brauchten wir etwas bis wir uns darauf einstellten. Es zeigt aber auch großen Charakter nach einem 5:2 wieder zurück zu kommen. Im zweiten Drittel haben wir etwas den Faden verloren und dem DSC einige Chancen aufgelegt. Wir haben eine extrem junge Mannschaft und da hat man heute teilweise gemerkt, dass uns die Erfahrung gefehlt hat. Nichtsdestotrotz bin ich Stolz auf mein Team und heute sehr zufrieden."

1:0 Curtis Leinweber (09:51/PP1)
1:1 Eetu -Vile Arkiomaa ( 11:35)
2:1 David Seidl (13:22/PP1)
2:2 Eetu – Ville Arkiomaa (20:51/PP1)
3:2 Christoph Gawlik (28:26/PP1)
4:2 Christoph Gawlik (31:10)
5:2 Thomas Greilinger (33:00)
5:3 Uli Maurer (33:37)
5:4 Uli Maurer (43:22/SH1)
5:5 Phillip Wachter (57:25)
6:5 Curtis Leinweber (65:00/GWG)