SCR Youngster im Red Bull U23 Prospect Camp

- Fünf Tage schuften für den Erfolg -

 Fünf Tage lang hart arbeiten für eine erfolgreiche Zukunft. Unter diesem Motto machten sich die vier SCR Youngster – Thomas Radu, Kilian Raubal, Luca Allavena und Marlon Wolf - vergangene Woche Freitag auf den Weg in die Red Bull Akademie nach Salzburg. Die vier Talente sowie SCR-Headcoach Pat Cortina nahmen in der vergangenen Woche am Red Bull U23 Prospect Camp teil.

 

Dort konnten sich die vier Garmischer mit den 50 besten Talenten der Red Bull Hockey Organisation messen. Die Headcoaches der beiden Red Bull Pro Teams Don Jackson und Matt Mcllvane leiteten das Camp und die zahlreichen Trainingseinheiten auf dem Eis sowie im Kraftraum.

„Die Arbeit mit solch erfahrenen Coaches und die super Ratschläge während den Einheiten bringen uns junge Spieler enorm viel“, zeigte sich Thomas Radu begeistert von den Trainingseinheiten während des Camps. „Vor allem taktisch konnte ich enorm viel Erfahrung sammeln. Zudem werden mir die vielen Tipps helfen mein Spiel zukünftig systematischer zu gestalten“, zieht auch Kilian Raubal ein mehr als positives Fazit aus den vergangenen Tagen an der deutsch-österreichischen Grenze.

Das Camp startete am Freitag vergangene Woche mit einem gemütlichen Kennenlern-Barbecue und ersten Einweisungen in den Ablauf des Camps. Doch schon am Samstagmorgen ging´s dann zur Sache: „Vormittags waren wir immer auf dem Eis. Meistens waren wir aufgeteilt in Offensivspieler und Defensivspieler und konnten so einige taktisch spezifische Dinge trainieren. Nachmittags waren wir entweder auch auf dem Eis oder im Kraftraum. Am Abend waren wir alle gemeinsam was Essen.“, erklärt Marlon Wolf den Ablauf des Camps
Während den vergangenen fünf Tagen feilten die SCR-Cracks nicht nur an ihren technischen Fähigkeiten und ihrem taktischen Verständnis, sondern konnten sich auf höchstem Niveau mit einigen Profis aus Salzburg und München, z.B JJ Peterka oder Maxi Daubner messen: „Körperlich hat man doch noch einen Unterschied gemerkt, wenn man den Münchner und Salzburger Profis auf dem Eis gegenübergestanden ist“, erklärt Marlon Wolf und Thomas Radu ergänzt: „Ich habe für mich selber gesehen, dass ich noch hart an meinem Schuss von der blauen Linie arbeiten muss.“ Kilian Raubal zeigte sich von der Schlittschuhtechnik der Top-Level Player beeindruckt und gestand sich selbst schmunzelnd ein, dass „ich meine Fitness noch verbessern muss “.

Auch Pat Cortina verbrachte die ganze Dauer des Camps in der Akademie und unterstützte die Trainer aus Salzburg und München in der täglichen Arbeit: „Pat Cortina strahlt auf dem Eis eine unglaubliche Präsenz aus und man merkt ihm seine Erfahrung sofort an“, erkannte Marlon Wolf nach den ersten Einheiten mit dem neuen SCR-Coach. Viel lernen konnte auch Thomas Radu von Cortina, der dem jungen Verteidiger „viele gute Ratschläge gab, die mir sehr weiterhelfen werden“, und Luca Allavena ergänzt: „Neben seinen großen sportlichen Kompetenzen machte Pat Cortina auf uns einen sehr sympathischen und professionellen ersten Eindruck. Wir freuen uns alle auf die kommende Saison mit ihm beim SCR. Das ganze Camp ließ meine Vorfreude auf die kommende Saison nur noch weiter ansteigen.“

Die zweite Auflage des Red Bull Prospect Camps endete Mittwochmittag nach fünf intensiven Tagen, mit dem obligatorischen 4vs.4 „Muichkandl Cup“. Über 50 Spieler, 5 Teams, 8 Spieler pro Team und nur eine Siegermannschaft am Ende. Mit im Team der glücklichen Gewinner waren auch zwei Jungs vom SCR. Das Team um Marlon Wolf und Thomas Radu setzte sich am Ende durch und durfte die „Muichkandl“ in die Luft stemmen: „Das 4vs.4 Turnier war ein schöner Abschluss des Camps, man konnte sich nochmal untereinander messen. Unser Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert und am Ende völlig verdient gewonnen“, bilanziert Marlon Wolf. „Es waren hart umkämpfte Matches und es hat sehr viel Spaß gemacht. Trotz der anstrengenden fünf Tage zuvor war es cool zu sehen, wie jeder einzelne Spieler mit vollem Ehrgeiz dabei war. Am Ende haben wir aber natürlich absolut verdient gewonnen,“ freut sich auch Thomas Radu über den ersten kleinen Titel dieser Saison.

Nach fünf Tagen harter Arbeit sehen sich die vier Talente auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft nun wieder einen Schritt weiter in ihrer noch jungen Karriere als Eishockeyprofis. Die vier blicken nun voller Vorfreuden und bewaffnet mit einigen neuen „taktischen Tipps und Tricks“ (Kilian Raubal) sowie „technischen Skills“ (Thomas Radu) auf die neue Saison beim SC Riessersee und können es kaum noch erwarten, bis es bald auch wieder unter der Alpspitze aufs Eis geht.