SCR punktet auch gegen Spitzenreiter Peiting

- Knappe 3:4 Niederlage nach Verlängerung -

Zum zweiten Derby an diesem Wochenende und gleichzeitigem Spitzenspiel der Oberliga Süd empfingen die Weiss-Blauen den EC Peiting. Die Werdenfelser knüpften im ersten Abschnitt nahtlos an die gezeigten Leistungen der vergangenen Spiele an und bestimmten die Begegnung. Östling, Maurer oder Wachter hatten jeweils die Möglichkeit, die Hausherren in Führung zu bringen, doch der Gästetorhüter Andreas Magg ließ sich nicht überwinden. In der 15. Minute nutzten dann die Elche einen Konter um durch Bradley Miller in Führung zu gehen. Eine doppelte Überzahl vor Ende des ersten Drittels konnten die Garmischer trotz guter Chancen durch Maurer oder Neuzugang Naenfeldt nicht nutzen. So blieb es bei der knappen Führung für die Gäste.

Im Mittelabschnitt spielten die Werdenfelser weiter nach vorne und erarbeiteten sich weiter Chancen. In der 26. Minute war es dann soweit. Martin Naenfeldt sieht in der Mitte Mike Glemser freistehend, bedient ihn mustergültig und Glemser zimmert die Scheibe unhaltbar ins Kreuzeck zum Ausgleich. Danach legten die Gäste einen Zahn zu, übernahmen die Kontrolle und erspielten sich gefährliche Chancen, die der starke Daniel Fießinger allesamt parieren konnte. In der letzten Minute des Mitteldrittels hatten beide Teams noch die Möglichkeit, ihre Mannschaft in Führung zu bringen, doch beide scheiterten und es ging mit dem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden in die Pause.

Zu Beginn des Schlussabschnittes hatte erneut Martin Naenfeldt die Führung auf dem Schläger, traf aber in Unterzahl nur den Pfosten. Besser machte es kurz darauf Uli Maurer, der auf Zuspiel von Dennis Lobach die erste Führung für den SCR an diesem Abend erzielte. Diese hielt aber nur knapp drei Minuten, dann kamen die Peitinger durch den Ex-SCR-Spieler Andreas Feuerecker zum 2:2 Ausgleich. Es blieb weiter ein absolutes Spitzenspiel, beide Mannschaften zeigten den 1.479 Zuschauern ein schnelles und mehr als attraktives Eishockeyspiel. Die 3:2 Führung, wunderschön erzielt, erneut durch Mike Glemser, hielt nur 99 Sekunden an, dann traf Rob Brown von der Strafbank kommend, erneut zum Ausgleich für die Elche. So blieb es auch bis zur Schlusssirene und es ging in die Verlängerung.
Beide Teams versuchten spielerisch den Siegtreffer zu erzielen, erarbeiteten sich die ein oder andere Chance – das Siegtor gelang dann aber erneut Andreas Feuerecker 41 Sekunden vor Ende der Verlängerung.
Das nächste Heimspiel im Olympia-Eissportzentrum findet am kommenden Freitag, 19.10.2018 um 20:00 Uhr statt. Zu Gast sind dann die Selber Wölfe.

Toni Söderholm: „Das Spiel war okay. In Überzahl waren wir einfach nicht clever, schnell oder aggressiv genug. Das zweite Drittel war nicht gut, wir waren da viel zu hektisch. Manchmal nehmen wir König und Mutterland rein in den Schuss und der bleibt dann beim ersten Verteidiger hängen. Das müssen wir einfach noch besser machen und cleverer werden. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben super gekämpft. Vier von sechs Punkten gegen die Top Favoriten der Oberliga, das ist gut.“

Tore: 0:1 B.Miller (14:30), 1:1 M.Glemser (25:54), 2:1 U.Maurer (45:47), 2:2 A.Feuerecker (48:25), 3:2 M.Glemser (54:30), 3:3 R.Brown (57:09/SH1), 3:4 A.Feuerecker (64:19)