SCR holt fünften Sieg in Serie

- Werdenfelser gewinnen auch in Peiting und bleiben im Rennen um Platz 6 -


Das Spiel am heutigen Abend kam einem Showdown gleich. Der SC Riessersee zu Gast beim EC Peiting - mit dem besseren Ende für die Werdenfelser. Am Ende holen die Garmischer einen knappen aber dennoch verdienten 5:4 Auswärtssieg beim direkten Tabellennachbarn. Damit ist nach wie vor die Chance auf Platz 6 gegeben.

Die Werdenfelser reisten mit einer nahezu vollen Kapelle in den Pfaffenwinkel, hatten sieben Verteidiger und 13 Stürmer in der heutigen Aufstellung. Die Rot-Weißen hatten eine nicht ganz so luxuriösen Lineup zur Verfügung, lediglich fünf Verteidiger und 10 Stürmer waren bereit für das Duell um die bessere Ausgangsposition für die Playoffs bzw. Preplayoffs.

Nach dem ersten Drittel führt der SCR verdient mit 1:3. Die Gastgeber kamen zwar besser ins Spiel und hatten zu Beginn bei Überzahl gleich drei Großchancen. Die Garmisch-Partenkirchner aber überstanden diese schwierige Anfangsphase und starteten dann so richtig durch. Das hohe Forechecking und das frühe Stören schmeckte den Peitingern in keinster Weise, so konnte der SCR oft die Scheibe im gegnerischen Drittel gewinnen. Für das 0:1 sorgte Anton Radu nach einem sehenswerten Solo auf der linken Seite, Tobi Kircher legte bei seinem Comeback nach einer kurzen Verletzungspause in der 10. Minute zum 0:2 nach. Dann aber wieder die Gastgeber in Überzahl und gleich wieder wurde es brandgefährlich. Plötzlich stand es nur noch 1:2. Aber auch der SCR kann mittlerweile Überzahl und es gelang ein Tor bei numerischer Überlegenheit auf dem Eis. Knaub wurde wunderbar freigespielt und die Nr. 77 der Werdenfelser musste nur noch ins leere Tor zum 1:3 Pausenstand einschieben.

Im Mittelabschnitt wurde bei beiden Teams das Visier komplett hochgeklappt, das Drittel endete mit 2:2 Unentschieden. Damit stand es nach 40 Minuten 3:5 für den SCR. Peiting kam deutlich verbessert aus der Kabine, wesentlich energischer in den Zweikämpfen und folgerichtig kamen die Pfaffenwinkler zu hochkarätigen Chancen. Gleich nach zwei Minuten Spielzeit nutzte Thomas Heger die Möglichkeit zum 2:3 Anschlusstreffer, aber Marlon Wolf hatte quasi im Gegenzug die passende Antwort parat. Der junge Mittelstürmer tankte sich auf der rechten Seite durch und stellte den alten zwei Tore Abstand wieder her.
Peiting zeigte sich davon unbeeindruckt und belohnte sich zur Hälfte der Spielzeit mit dem 3:4 Anschlusstreffer. Der SCR wurde in den letzten fünf Minuten des Abschnitts energischer und hatte durch Moritz Israel eine Großchance. Der Stürmer zirkelte den Puck direkt in die Fanghand von Peitings Keeper Florian Hechenrieder. 27 Sekunden später, oder 8 Sekunden vor dem Pausentee zielte Basti Eckel besser und brachte den SC Riessersee zum psychologisch idealen Zeitpunkt wieder mit zwei Toren in Führung.

Die Truppe von Pat Cortina versuchte im Schlussabschnitt das Spiel zu kontrollieren und die Scheibe vom Tor fernzuhalten. Das funktionierte auch vorzüglich - bis eine Minute vor Schluss. Peiting riskierte alles und holte früh seinen Torhüter zu Gunsten eines zusätzlichen Angreifers vom Eis. Peitings Thomas Heger erzielte exakt eine Minute vor Schluss das 4:5, es wurde nochmal richtig spannend. Aber die Führung hielt, Sieg 5 in Folge und damit die nächsten 3 Punkte eingetütet. Bereits am Sonntag bestreitet der SC Riessersee das letzte Spiel in der Hauptrunde, Gegner ist der EV Füssen. Das Spiel beginnt um 18 Uhr im Olympia-Eissportzentrum.


Tore: 0:1 (05:08) A.Radu, 0:2 T.Kircher (09:56), 1:2 (17:03/PP1) M.Habermann, 1:3 (19:10/PP1) M.Knaub, 2:3 (21:46) T.Heger, 2:4 (22:25) M.Wolf, 3:4 (31:12) L.Gohlke, 3:5 (39:52) B.Eckl, 4:5 (59:00) T.Heger