SCR verliert 1:3 gegen Memmingen

-Erste Niederlage für Trainer Ron Chyzowski -

Heimspielfreitag im Olympia-Eissportzentrum, zu Gast heute die Indians aus Memmingen. Im ersten Spielabschnitt gute Chancen für die Hausherren durch Arkiomaa, Soudek, Eckl oder Vollmer – den einzigen Treffer machten aber die Gäste. In einer Drangphase der Indians traf Jannik Herm für die Memminger zum 0:1, gleichzeitig auch der Pausenstand.
Im Mittelabschnitt der SCR weiter gut im Spiel. Die Werdenfelser kamen auch durch Christoph Eckl zum Ausgleich, Memmingen nutzte aber genau vier Minuten später ein Überzahlspiel und ging erneut in Führung. Die Garmischer danach bemüht, das Spiel wieder auszugleichen, doch leider erfolglos. So ging es mit einer erneuten Führung der Gäste in die zweite Pause.
Im Schlussabschnitt schwächten sich die Hausherren dann von Beginn an selber, indem sie sich drei Strafzeiten in Folge leisteten. Diese überstanden sie zwar bravourös, eine Druckphase auf den Ausgleich danach blieb aber aus. Memmingen verteidigte die eigene Zone am heutigen Abend sehr stark und „zerstörte“ das Spiel des SCR bereits ab der Mittellinie. Ron Chyzowski setzte alles, tauschte in der letzten Minute Rückkehrer Christian Schneider gegen einen sechsten Feldspieler, an der Niederlage änderte sich leider nichts mehr. Memmingen erzielte durch Marvin Schmid mit der Schlusssirene noch den 1:3 Siegtreffer. Weiter geht’s für die Weiss-Blauen am Freitag, 26.02. um 19:30 Uhr gegen Lindau.
Das nächste Heimspiel ist dann das direkte Rückspiel und findet am Dienstag, 02.03.2021 um 20 Uhr gegen den EV Lindau statt. SpradeTV ist für Euch natürlich wieder in HD dabei.

Ron Chyzowski: "Memmingen hat ein sehr gutes Spiel gemacht, waren sehr hungrig. Es war wieder ein enges Spiel, wie die letzten auch. Aber heute ist es nicht gut für uns ausgegangen. Wir haben uns das Leben unnötig schwer gemacht, waren im ersten Drittel zu langsam, hatten unnötige Strafen. So konnten wir das Spiel nicht mehr ausgleichen"


Tore: 0:1 Jannik Herm (16:59), 1:1 Christoph Eckl (27:55), 1:2 Linus Svedlung (31:55 – PP1), 1:3 Marvin Schmid (60:00)