Knappe Niederlage gegen Peiting

-SCR verliert mit Minikader 1:3-

Keine guten Voraussetzungen für das Oberbayernderby am heutigen Sonntag. Trainer George Kink musste auf 9 Akteure verzichten und ging mit einem absoluten Mini-Mini-Kader ins Spiel. Zum Zuschauen verdammt war der Langzeitverletzte Tobi Kircher, Eetu- Ville Arkiomaa, Christian Schneider, Luis Anders, Anton Radu, Daniel Allavena, Tobias Möller und unter der Woche kamen dann noch Philipp Wachter und Kapitän Flori Vollmer dazu. Auf die schnelle wurde der U-20 Spieler Ian Glendinning noch zu den Profis hoch gezogen um wenigstens ein bisschen Breite in den Kader zu bekommen. Am Ende sollte es aber nicht für einen Punktgewinn gegen die selbst ernannten „Gallier“ reichen. Die Garmischer waren bemüht und versuchten mit allem, was sie hatten, dieses Spiel für sich zu entscheiden – gelungen ist es leider nicht.
Peiting ging im ersten Spielabschnitt durch den Ex-SCRler Simon Maier in Überzahl in Führung und bauten diese durch einen Doppelpack von Nardo Nagtzaam im Mittelabschnitt auf ein solides 0:3 aus.
Im Schlussabschnitt keimte dann nochmal kurz Hoffnung auf. Die Gäste fuhren einen Gang runter und Robin Soudek nutzte eine Überzahlsituation kurz nach Wiederanpfiff zum 1:3 Anschluss. Doch die Kraft reichte nicht mehr, um noch entscheidende Szenen bzw. Chancen zu kreieren. Nun heisst es schnell regenerieren und hoffen, dass schnellstmöglich einige Verletzte wieder zurückkehren.
Am Dienstag sind die Werdenfelser erneut auswärts im Einsatz, dann steht das Spiel in Höchstadt auf dem Plan. Das nächste Heimspiel findet am Freitag, 29.01.2020 um 20:00 Uhr gegen die Landsberg Riverkings statt. Alle diese Spiele könnt ihr wieder live und in HD bei SpradeTV verfolgen.

George Kink: "Heute war es ein harter Tag. Wir wussten bis Mittag nicht, wer spielen kann oder auch nicht. Das Spiel in Lindau am Dienstag hat uns auch viel Kraft gekostet. So mussten wir heute mit einem kleinen Kader ran. Das Ergebnis ist gar nicht so deutlich. Wir haben im ersten Drittel zu viele Chancen zugelassen im zweiten Drittel einfach schlecht gespielt. Im letzten Drittel haben wir dann schnell das Tor gemacht, das hat uns nochmal Auftrieb gegeben – aber die Kraft hat dann einfach nicht mehr gereicht. Gerade in Überzahl hat man heute gesehen, dass uns einfach wichtige Säulen fehlen. Dienstag müssen wir ja schon wieder ran, wir hoffen, dass bald wieder ein paar unserer Verletzten zurück kommen."

Tore:
0:1 Simon Maier (17:16 – PP1), 0:2 Nardo Nagtzaam (24:20), 0:3 Nardo Nagtzaam (36:41 - UZ1), 1:3 Robin Soudek (42:51 – PP1)