SCR spielte endlich wieder Zuhause

Ersatzgeschwächter SCR muss sich Memmingen geschlagen geben

Es war endlich wieder Gameday im Olympia Eissportzentrum. Seit über sieben Monaten fand kein Heimspiel mehr unter der Alpspitze statt, bis zum heutigen Freitag. Zum Vorbereitungsspiel empfing der SCR die Indians aus Memmingen. Das Spiel stand ganz im Zeichen der Hygienemaßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen aufgrund der Coronapandemie. Die Zuschauer durften mit Einbahnstraßensystem, Maskenplicht und Sicherheitsabstand das heutige Spiel endlich wieder live im Stadion verfolgen. Dementsprechend war auch die Stimmung der Weiß-Blauen Anhänger sehr gut. Die Besucher hielten sich vorbildlich an alle Maßnahmen, sodass sich die Verantwortlichen mit dem ersten Heimspiel und dem Hygienekonzept im Großen und Ganzen zufrieden zeigten.
Der guten Stimmung auf den Rängen tat auch der Spielverlauf keinen Abbruch. Der SCR, welcher heute wieder einmal mit einem sehr dünnen Kader angetreten war versuchte alles im Rahmen seiner Möglichkeiten gegen vollbesetzte Memminger dagegen zu halten. Das Fehlen von Christian Schneider, Uli Maurer, Simon Mayr und Luca Allavena war der Mannschaft von Coach George Kink jedoch anzumerken. Zur Pause fand sich der SCR bereits mit 0:4 im Hintertreffen. Der sehr dünn besetzte Kader der Riesserseer machte sich bereits ab Mitte des Drittels bemerkbar, als die Blauen immer wieder einen Schritt zu spät in die Zweikämpfe kamen und die Indians ihre Chancen gnadenlos verwerteten. Auf der anderen Seite hatten Arkiomaa und Kircher die beiden besten Gelegenheiten für den SCR.
Im zweiten Drittel kam der SCR anschließend besser ins Spiel und konnte nach einem schönen Spielzug über Arkiomaa durch Benni Kronawitter auf 1:4 verkürzen. Vor der zweiten Pause musste DNL-Keeper Sebastian Pfeuffer, welcher zu seiner ersten Partie im Profibereich kam, jedoch nochmals ein fünftes Mal hinter sich greifen.
Im letzten Drittel sahen die 473 Zuschauer einen kämpfenden SCR, bei welchem jedoch im weiteren Spielverlauf deutlich die Kräfte nachließen. So konnte der ECDC zunächst auch noch das 1:6 markieren. Im Powerplay schlug anschließend jedoch die Stunde von Moritz Miguez. Der junge Stürmer wurde von Kronawitter bedient und erzielte das 2:6.
Die Partie endete schlussendlich mit 2:7.

Das nächste Heimspiel findet kommenden Freitag,23.10.2020 um 20 Uhr gegen den Deggendorfer SC statt. Tickets für diese Partie gibt es wie gewohnt bei unserem Ticketpartner Eventim unter https://bit.ly/2PuyNY3 oder an der Abendkasse.Der Kartenvorverkauf wird voraussichtlich einen Tag vor dem Spiel starten.