SCR stellt Hygienekonzept vor & Mitglieder des Landtags zu Gast im OEZ

-Streibl & Pohl erläutern politische Vorgänge der letzten Wochen -


Am vergangenen Donnerstag lud der SC Riessersee verschiedenste Pressevertreter in den VIP Raum des OEZ zu einer Pressekonferenz ein. Anlass war zum einen der Besuch der Landtagsabgeordneten Florian Streibl und Bernhard Pohl von den Freien Wählern und andererseits das Hygienekonzept des SC Riessersee. Während des knapp einstündigen Pressegesprächs erläuterten die beiden Politiker Ihren Einsatz für die Förderung und Unterstützung des Eishockeysports, vor allem auch in den deutschen Oberligen: „Die Förderung der Oberligen ist mindestens genauso wichtig wie die der DEL und der DEL2, den in der Oberliga machen die zukünftigen Nationalspieler, die zukünftigen Profis der DEL ihre ersten Schritte im Profieishockey,“ erklärt Pohl, der ehemalige Präsident des ESV Kaufbeuren. Die beiden Politiker betonten während des Gesprächs die Wichtigkeit und die Bedeutung des Eishockeysports vor allem in Bayern: „ Eishockey gehört zu Bayern und ist eine der prägendsten Sportarten in Bayern,“ so erneut Pohl.
Zudem erklärten die beiden Politiker der Freien Wähler ausführlich den Sachstand zur Oberligasaison 2020/21 und erläuterten den Entscheidungsprozess der zuständigen Ministerien in Berlin die Oberligen schlussendlich doch in den Förderungstopf für Profisport in Deutschland aufzunehmen.
In diesem Zusammenhang bedankte sich Pohl für die professionelle Vorarbeit der einzelnen Vereine und die gute Zusammenarbeit mit dem Deutschen Eishockeybund welche den Weg für die Aufnahme in den Förderungstopf ebneten und dadurch eine großen und wichtigen Beitrag zum Erhalt der Vereinsstruktur leisteten. Pohl erklärte aber auch dass man noch nicht am Ziel angekommen sein und vor allem die Details der Förderung, wie z.B die 80 Prozent Förderung berechnet werden oder ob dabei die Kosten für das Hygienekonzept berücksichtigt werden, noch zu klären habe.
Der zweite Punkt auf der Tagesordnung betraf das Hygienekonzept des SC Riessersee. Panagiotis Christakakis erklärte, dass dieses vergangenen Dienstag mit dem Gesundheitsamt Garmisch-Partenkirchen abgesprochen wurde: „Vergangenen Dienstag hatten wir ein konstruktives Gespräch mit den Verantwortlichen des Gesundheitsamtes Garmisch-Partenkirchen bezüglich unseres Hygienekonzeptes. Dabei muss genannt werden, dass das Gesundheitsamt solche Konzepte prinzipiell nicht genehmigen kann, da die Verantwortung ganz bei uns als Veranstalter liegt. Die Experten haben uns aber einige Empfehlungen ausgesprochen und unser Hygienekonzept grundlegend gelobt und für sehr gut befunden. Unser Ziel muss immer sein, das Infektions – und Ansteckungsrisiko innerhalb des Stadions so gering wie möglich zu halten. Hierfür haben wir sehr detailliert Maßnahmen ausgearbeitet und vertrauen nun auch unseren Fans, welche sich an die Vorgaben zu halten haben.“, so Christakakis.
Folgend werden die wichtigsten Punkte des 62 Seiten umfassenden Hygienekonzept dargestellt:
- Während der Vorbereitungsspiele wurde der Empfehlung des Gesundheitsamtes entsprochen und eine Zuschauerkapazität von 1.000 Fans beschlossen.
- Es wird keine Stehplatzbereiche geben!
- Fans aus entfernten Regionen, z.B Gästefans sind nicht erlaubt!
- Übersteigt der Inzidenzienwert des Landkreise Garmisch-Partenkirchen den Richtwert 31 werden in Absprache mit den Behörden weitere Maßnahmen, bis hin zu einem Ausschluss der Zuschauer ergriffen.
- Das Stadion wird in zwei separate Bereiche aufgeteilt. Bereich Rot entspricht der Nordtribüne des Stadions. Bereich Blau stellt die Südtribüne des Stadions dar. Beide Bereiche haben getrennte Ein- und Ausgänge und verfügen über ein Einbahnstraßensystem.
- Es ist keine Vermischung der beiden Bereiche möglich, dies bedeutet unteranderem auch, dass nach dem erstmaligen Verlassen des Olympia Eissportzentrums das Stadion nicht mehr betreten werden kann
- Auf dem gesamten Stadiongelände sowie dem Weg zum und vom Sitzplatz ist das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes Pflicht sowie das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern vorgeschrieben. Auf dem Sitzplatz muss der Mund-Nasen-Schutz nicht getragen werden.
- Vor dem Einlass in das OEZ wird eine kontaktlose Temperaturmessung durchgeführt. Beträgt die gemessene Körpertemperatur dabei > 38 Grad wird der Einlass verwehrt.
- Speisen und Getränke dürfen ausschließlich am Sitzplatz konsumiert werden. Die Sitzmöglichkeiten in den Foyers wird es diese Saison nicht geben!
- Die Blöcke O und P werden Familienblöcke. Dies bedeutet, dass je zwei Personen eines Hausstandes oder einer Familie ohne Abstand nebeneinandersitzen dürfen. In allen weiteren Blöcken im Stadion werden ausschließlich Einzelsitzplätze zur Verfügung stehen.
- Die Sitzplatzbereiche sind, um entsprechende Abstände einhalten zu können, nach einem „Schachbrettmuster“ aufgeteilt: An jedem besetzten Einzelsitzplatz schließen links und rechts jeweils zwei unbesetzte Sitzplätze, sowie eine seitliche Versetzung in unten und oben angrenzenden Reihen an. In den Familienblöcken schließen nach jedem zweiten besetzten Sitzplatz je zwei freie Sitzplätze links und rechts sowie ebenso eine seitliche Versetzung in unten und oben angrenzenden Reihen an.
- Tickets werden personalisiert. Im Zuge des Ticketings werden die vollständige Kontaktdaten aller Ticketinhaber erfasst. Der Einlass ins Stadion wird nur der Person, dessen Namen auf dem Ticket vermerkt ist, gewährt. Diese Daten speichert die SC Riessersee Vermarktungs GmbH entsprechend den einschlägigen behördlichen Verordnungen für 28 Tage, um Sie im Anlassfall den Behörden zum Zwecke des Contact Tracings im Zusammenhang mit Covid-19-Verdachtsfällen zu übermitteln.
- Ein Ticketverkauf ist über den Onlineticketshop und, sollten noch Restkarten verfügbar sein auch an der Abendkasse möglich. Der SC Riessersee bittet seine Fans jedoch dringend von der Möglichkeit der Print@home Tickets oder der mobilen Tickets in unserem Onlineticketshop gebrauch zu machen. Dies spart Zeit, erleichtert den Aufwand der Kontaktdatenerfassung und spart Geld. In der Saison 20/21 wird aufgrund des erhöhten Aufwands zudem ein Abendkassenzuschlag von € 1,00 berechnet.
Der SC Riessersee bedankt sich bei den zuständigen örtlichen Behörden für die konstruktiven Gespräche, sowie bei Herrn Streibl und Herrn Pohl für den informativen Austausch. Die gesamte Pressekonferenz wird zudem ab sofort auch auf unserem Youtube-Channel SCR TV verfügbar sein.
Weitere Informationen zum Ticketing, Verhaltensregeln und auch dem Dauerkartenverkauf folgend in den kommenden Tagen & Wochen. Der SC Riessersee steht hierfür weiterhin in engem Austausch mit den Behörden, den Gemeindewerken und dem Ticketingpartner Eventim.