SCR marschiert auf Tabellenplatz ZWEI

-6:3 Heimsieg gegen die Löwen Frankfurt-

Der SC Riessersee empfing heute zum Topspiel des Tages die Löwen aus Frankfurt, das Spiel wollten 2319 Zuschauer sehen und sie sollten ihren Besuch nicht bereuen. Der Gastgeber musste heute auf Lubor Dibelka, Michael Rimbeck und auch auf „Goldhelm“ Richie Mueller verzichten, die sich alle im Laufe des Tages wegen eines Virus krankmeldeten.

Dennoch überzeugten die Werdenfelser ab der ersten Minute. Obwohl man in der sechsten Spielminute das 0:1 durch Dominik Tiffels hinnehmen musste, blieben die Spieler von Coach Toni Söderholm dem GamePlan treu und erarbeiteten sich Chance um Chance. Die passende Antwort auf den frühen Rückstand hatte Verteidiger Felix Thomas, er zog von der blauen Linie ab und markierte damit den Ausgleich, kurz vor Drittelende erzielte Valentin Gschmeißner nach herrlichem Zuspiel von Jared Gomes den 2:1 Führungstreffer, was gleichzeitig den Pausenstand bedeutete. Auf Seiten des SCR hatten zwischenzeitlich Driendl, Daubner, Eder und auch Gomes mit Top-Chancen die Möglichkeit das Ergebnis noch weiter zu verbessern. Beide Mannschaften spielten hochklassiges Eishockey, die Torhüter Kevin Reich – und auf Seiten der Frankfurter – Brett Jäger standen ein ums andere Mal im Mittelpunkt und zeigten ihre unbestrittene Klasse.

In der ersten Drittelpause wurde dann noch das Ergebnis der Aktion „Hockey fights Cancer“ – das Aktionsspiel gegen Bietigheim zu Gunsten der Krebshilfe – bekannt gegeben. Stellvertretend für den Verein, übernahm Resi Madl einen Scheck in Höhe von fast 6800 Euro. Hier bedanken wir uns bei allen Freunden des SC Riessersee für ihre großartige Unterstützung!

Im Mittelabschnitt drückten die Hausherren von Beginn an auf den dritten Treffer, doch sowohl Oakley als auch Daubner konnten ihn noch nicht erzielen. Aber auch die Gäste aus Frankfurt machten nach diesen beiden Chancen der Werdenfelser richtig Druck und waren ebenfalls nah dran, den Anschluss zu schaffen. Doch dann nutzten die Garmischer zwei Überzahlspiele in Folge. In der 35. Min. spielte Andi Driendl herrlich Julian Eichinger frei, der zum 3:1 traf. Wenige Sekunden vor Ende des Drittels war es erneut der Mann mit der Nummer 10, der heute auch in Vertretung den Goldhelm trug, Andi Driendl, mit einem wunderschönen Zuspiel auf Andreas Eder, der auf 4:1 erhöhte.
Als im Schlussabschnitt relativ schnell Stefan Wilhelm – erneut auf Zuspiel von Andi Driendl – zum 5:1 traf, standen die Zeichen auf Sieg. Doch zur Mitte des Drittels nutzten die Frankfurter innerhalb von 11 Sekunden zwei Unaufmerksamkeiten des SC Riessersee und verkürzten auf 5:3 durch Stretch und Pistilli. Mit der Schlusssirene erzielte Mattias Beck noch das Empty-Net-Goal zum 6:3 Endstand.

Die SC Riessersee Vermarktungs GmbH bedankt sich auf diesem Wege auch herzlich beim Partner MediaSolver GmbH für die Lichtanlage die bei den vier abgelaufenen Heimspielen schon vor Beginn des Spiels für Gänsehautstimmung sorgte und das Olympia-Eissportzentrum in ein tiefblaues Rund verwandelte. In den letzten vier Heimspielen besuchten fast 15.000 Zuschauer das Olympia-Eissportzentrum, das Eishockey in Garmisch ist wieder zu einer Attraktion geworden. Das nächste Spiel findet am 14.01.2018 um 17:00 Uhr statt – zu Gast ist dann der EC Bad Nauheim.

Tore: 0:1 Dominik Tiffels (5:26/EQ), 1:1 Felix Thomas (6:29/EQ), 2:1 Valentin Gschmeißner (17:50/EQ), 3:1 Julian Eichinger (34:08/PP1), 4:1 Andreas Eder (39:45/PP1), 5:1 Stephan Wilhelm (46:28/EQ), 5:2 C.J. Stretch (53:21/EQ), 5:3 Matthew Pistilli (53:34/EQ), 6:3 Mattias Beck (59:59/EQ/EN)

Toni Söderholm: „Es war eine starke Leistung von uns, wir waren läuferisch spritzig genug um einen ordentlichen Spielaufbau zu spielen und ein frühes Pressing. Die Tore im Powerplay waren sehr gut, Kevin war auch wieder sehr stark. Auch Andi Driendl hat eine richtig gute Partie gespielt – aber es waren einfach heute wieder alle stark. Ich bin sehr glücklich mit dieser Woche, aber die Arbeit geht natürlich weiter. Nächstes Wochenende wollen wir wieder angreifen.“