SCR siegt nach Penaltyschießen

-Weiß-Blaue „erkämpfen“ sich zwei Punkte in Freiburg-

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen entführen die Werdenfelser Punkte aus dem Breisgau. Die Voraussetzungen waren denkbar schlecht, denn das Team umfasste gerade einmal 17 Spieler. Kapitän Florian Vollmer und die Verteidiger Joel Johansson und Christian Hummer mussten passen. Dafür gab Verteidigertalent Christoph Frankenberg heute sein Debut in der DEL2. Die Hausherren gingen Mitte des ersten Drittels in Führung und das bedeutete gleichzeitig den Pausenstand.

Zu Beginn des Mittelabschnitt glich Jared Gomes zum 1:1 aus, die Freude währte nur kurz, denn Freiburgs Christian Billich stellte nur 85 Sekunden später den alten Abstand wieder her.
Das letzte Drittel wurde ein Krimi und äußerst spannend. Das Miniaufgebot der Werdenfelser gab zu keiner Sekunde auf und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Mattias Beck glich in der ersten Minute des letzten Drittels aus, mit einem Doppelschlag der Gastgeber sieben Minuten später, wähnten sich die Wölfe beim Spielstand von 4:2 aber wieder auf der Siegerstraße. In der 51.Minute verkürzte Lubor Dibelka auf 4:3 und Jared Gomes brachte in der letzten Minute des Spiels den Puck im Freiburger Gehäuse zum hochverdienten Ausgleich unter. Die Verlängerung endete nach fünf Minuten torlos, so dass das Penaltyschießen die Entscheidung bringen musste. Das war nun nichts mehr für schwache Nerven. Beide Torhüter hielten die ersten vier Runden ihren Kasten sauber, erst der neunte Penaltyschuss von Freiburgs Christian Billich ging an Matthias Nemec vorbei ins Netz. Im direkten Duell musste Richie Mueller treffen. Der gebürtige Kanadier behielt die Nerven und überwand nun seinerseits Freiburgs Schlussmann Hanuljak. In der nächsten Runde hielt Nemec erneut stark und Jared Gomes setzte mit seinem dritten Treffer des Abends den Schlusspunkt, damit konnten die Weiß-Blauen zwei Punkte mit nach Garmisch-Partenkirchen entführen.

Tore: 1:0 Christian Billich (12:16/PS), 1:1 Jared Gomes (24:59/EQ), 2:1 Christian Billich (26:24/EQ), 2:2 Mattias Beck (40:49/EQ), 3:2 Jannik Herm (47:59/EQ), 4:2 Nikolas Linsenmaier (48:34/EQ), 4:3 Lubor Dibelka (50:33/EQ), 4:4 Jared Gomes (59:04/EQ), 4:5 Jared Gomes (5:00/OT/GWS)

Mattias Beck: „Das war ein gutes Comeback von uns und haben Charakter gezeigt. Wir sind über die zwei Punkte glücklich.“

Trainer Toni Söderholm: „Ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft, denn ihre kämpferische Leistung und die Konzentration waren sehr gut. Wir haben bis zum Ende gekämpft und nie aufgegeben. Es war ein sehr gutes Spiel von beiden Mannschaften und ich bin sehr zufrieden mit dem Comeback und den zwei Punkten. Christoph machte heute sein erstes Spiel in der DEL2 und er machte seine Sache sehr gut. Als Trainer ist es unglaublich schön zu sehen, was für eine Siegermentalität dieses Team hat.“